24. Landeswettbewerb „Die gute Form“ mit großem Besucherinteresse beendet!

Der 24. Landeswettbewerb des Fachverbandes Tischler Brandenburg “Die Gute Form“ war ein voller Erfolg. Der Einladung zur Ausstellung folgten 17 junge Tischlerinnen und Tischler.

Vom 14. bis 19.09.2020 hatten die Besucher und Gäste des Sterncenter Potsdam Gelegenheit, die landesbesten Gesellenstücke anzuschauen. Landesinnungsmeister Frank Adam eröffnete zusammen mit dem Präsidenten von Tischler Schreiner Deutschland, Thomas Radermacher, die Ausstellung. Hier könnt ihr eure Träume verwirklichen, sagte Thomas Radermacher. Frank Adam war überwältigt von der hohen Qualität der Gesellenstücke in diesem Jahr. „Gerade Brandenburg entwickelt sich spätestens jetzt zum Chancenland für junge Leute mit Ambitionen: Viele der Betriebe wurden Anfang der Neunziger gegründet, ihre Inhaber bereiten sich nun auf den Generationenwechsel vor. Das müssen wir der Jugend noch stärker kommunizieren“, sagte Adam. „Mit der Ausstellung tragen wir das moderne und kreative Handwerk in die Öffentlichkeit. Dazu gehört, der dualen Ausbildung die Wertschätzung zu geben, die sie verdient. Wir qualifizieren junge Menschen, wir geben ihnen eine Perspektive. Bei uns können sie zeigen, was sie draufhaben“, so Adam weiter

Die Palette der 17 Ausstellungstücke reichte von Esstisch über Sideboard bis hin zum Bar-Schrank. Eine bunte Mischung. Der Besucheransturm war trotz der erschwerten Bedingungen sensationell. „Der Verband hat mit Hochdruck daran gearbeitet, um Sicherheitsvorgaben und Ausstellungsstruktur miteinander ideal zu verzahnen“, erklärte Anke Maske.

Gesprächsrunde zur Eröffnung

Viel Positives wurde an das Team des Landesverbandes herangetragen. Einige Stimmen für Sie: Wo kann man das Möbelstück erwerben? Können wir uns für eine Lehrstelle anmelden? Da bekommt man ja Lust, wenn man das alles sieht. Und eine rege Beteiligung am Besucherwettbewerb zeigte uns, dass die Besucher große Freude hatten, selbst ein Urteil abzugeben.

Nicht nur die Besucher hatten ihr Votum abzugeben. Der Landeswettbewerb „Die Gute Form“ ist ja ein Gestaltungswettbewerb, zu dem die Besten Gesellenstücke des Landes Brandenburg von den örtlichen Innungen und Prüfungskommissionen delegiert werden. Eine Fachjury hat am Donnerstag alle 17 Gesellenstücke unter die Lupe genommen und bewertet.

Die Kriterien sind klar gelistet:

•           Idee,

•           ▪ Gestaltungsqualität – gutes Design,

•           Zeitentsprechung,

•           Funktionalität und ▪ technische Qualität.

Nicht nur die Besucher waren begeistert, auch viele Gäste, die die Ausstellung fest in ihrem Terminkalender haben. Mit großer freue überraschte uns auch Ministerpräsident Dietmar Woidke, der sich bei Anke Maske dafür aussprach allen Ausbildungsbetrieben ein großes Dankeschön und die Anerkennung der Ausbildungsleistungen zu übermitteln.

Den Höhepunkt der langen Ausstellungswoche bildet die Bekanntgabe der Preisträger auf der Abschlussveranstaltung. Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach übergab mit Landesinnungsmeister Frank Adam die begehrten Pokale. Jens Herrmann (BB Radio) moderierte zusammen mit Geschäftsführerin Anke Maske.

Landessieger 2020 wurde

Dennis Zwehl aus Potsdam mit seiner Wäsche-Kommode „Juglans regia ab arca“

Ausbildungsbetrieb Tischlerei Spatzier GmbH aus Wiesenburg.

Begründung der Jury:

Feine Mechanik, sensibler Umgang mit dem Material, gelungene Umsetzung aus Funktionalität und Design. Er selbst sagt von sich: das Produkt ist einer langen Planungsperiode geschuldet. Bereits Ende des ersten Lehrjahres begann ich mir Gedanken um die Form meines Gesellenstücks zu machen.

Den 2. Platz belegte Nico Reiske aus Zühlen mit seinem Gesellenstück „Esstisch“.

Die Ausbildung teilten sich die TÜV Rheinland Akademie GmbH, Neuruppin und Innenausbau Dr. Kaatzsch GmbH aus Neuruppin

Die Jury sagt: Das zeitgemäße Aufgreifen des Recyclinggedanken in perfekter Umsetzung. Ein moderner Look umgesetzt durch Nachhaltigkeitsgedanken. Er selber erläutert seine Idee:

Da ich selber Skater bin und mir schon viele Skateboards kaputt gegangen sind, fand ich es schade sie wegzuschmeißen und habe mir überlegt wie ich die kaputten Skateboards recyceln kann. So habe ich einen Esstisch designt, wo ich unter anderem die Skateboards verarbeiten konnte.

Auf Platz 3 ist Tom Thiel mit seinem Schreibtisch in Nussbaum- und Birkenoptik, ausgebildet von der HOLZART GmbH Tischlerei und Innenarchitektur aus Guben.

Die Jury sagt: Schade das sich Front und Platte Konkurrenz machen, trotzdem ist es eine Originelle Kombination von Material, geschickten Kontrasten und erstklassigen Verbindungen.

Für den Sonderpreis Baudelemente war von der Jury zu hören: Ein Denkmalobjekt mit moderner Wärmedämmung und Schließtechnik. Vielen Dank für die außergewöhnliche Arbeit an Paul Tschierschke aus Forst für seine Hauseingangstür. Sein Handwerk erlernte er in der HFBB Holzfensterbau Bernau GmbH.

Paul Tschierschke

Eine besondere Auszeichnung ist das Votum der Besucher. Hier hat man den Geschmack und den Zeitgeist der mehr als 5.000 Besucher getroffen. Mit mehr als 25 % der abgegebenen Stimmen überzeugte Kira Zwehl mit Ihrem Ess-Spieltisch aus Potsdam. Der Spielgedanke ist vielleicht auch dem Ausbildungsbetrieb geschuldet, der SIK-Holzgestaltungs GmbH aus Niedergörsdorf.

Familie Zwehl räumt ab.
Kira bei den Besuchern,
Dennis ist Landessieger

Wir gratulieren herzlich und wünschen allen Teilnehmern für die weitere Zukunft viel Erfolg!

Potsdam, 21.09.2020

Anke Maske

Geschäftsführerin

0331-719091

Die beigefügten Bilder sind zur Veröffentlichung freigegeben:

Ausstellung
Landesinnungsmeister im Gespräch mit Wirtschaftsminister
Über diesen Author

Hinterlasse einen Kommentar

*